Lohnzahlung bei Krankheit Baden Württemberg

Aktuell betrachtest Du das Forum im Gästemodus. Der komplette Funktionsumfang steht Dir erst nach Login zur Verfügung. Noch kein Mitglied? Dann registriere Dich hier kostenlos!
  • Hallo zusammen,


    Ich habe leider festgestellt, dass mein Arbeitgeber bei der Lohnzahlung nicht immer korrekt handelt trotz Tarifvertrag.

    Daher nun die Frage:

    Wenn ich mit dem gelben Schein 7 Tage krank geschrieben bin, in diesen 7 Tagen aber nur dreimal eingeplant wäre - wie erfolgt dann die Berrechnung?

    Und weiter wäre noch gut zu wissen, ob bei 12h Schichten auch im Krankheitsfall so abgerechnet werden aknn oder nur 8 Stunden pauschal?


    Zu mir: ich bin vier Jahre im Unternehmen, in der NSL festangestellt und es werden immer 12h Schichten gefahren.


    Danke vorab für die Hilfe.

    Grüße

  • Nach Tarifvertrag BW findet grundsätzlich das Referenzprinzip Anwendung, d.h. es findet eine Durchschnittsberechnung der letzten 6 Monate statt und der so ermittelte Tagessatz wird dann pro bescheinigten Krankheitstag bezahlt.


    Alternativ kann das Unternehmen aber auch das Lohnausfallsprinzip anwenden.

    Dann wird so bezahlt, wie gearbeitet worden wäre.

    Wenn Du innerhalb der 7 bescheinigten Tage an 3 Tagen gearbeitet hättest, je 12 Stunden, dann müssen Dir 36 Stunden bezahlt werden.

    "Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
    Mike Lowrey - Bad Boys


    Team_Signatur

  • Kennst Du die Situation in Niedersachsen auch? Würde mich mal interessieren, war noch nie krank.

    Aber Kollegen berichten sie bekommen nur 8 Stunden, trotz 13 Stunden Arbeitstag oder früher 14,5.

    Wie der Ablauf ist, keine Ahnung, wenn eingeplant geht das ja nur bis Monatsende, im nächsten Monat wird ein kranker nicht eingeplant und bekommt nichts?

    Gute Lösung für die Firma.:)