Auswahlverfahren Ordnungsamt

Aktuell betrachtest Du das Forum im Gästemodus. Der komplette Funktionsumfang steht Dir erst nach Login zur Verfügung. Noch kein Mitglied? Dann registriere Dich hier kostenlos!
  • Hallo zusammen,


    ich bin Fachkraft für Schutz und Sicherheit und habe mich als Mitarbeiter im Kommunalen Ordnungsdienst beim Ordnungsamt beworben. Nun habe ich eine Einladung zum Auswahlverfahren bekommen. Dieses besteht aus dem erstellen eines Einsatzberichtes, eine Gruppendiskussion, eine Gruppenarbeit mit anschließender Präsentation sowie ein Einzelinterview. Ich habe keine Vorstellung worum es bei der Gruppendiskussion und bei der Gruppenarbeit gehen könnte. Hat jemand sowas durchgemacht?

  • Ich habe keine Vorstellung worum es bei der Gruppendiskussion und bei der Gruppenarbeit gehen könnte. Hat jemand sowas durchgemacht?

    In der Regel wird bei solchen Diskussionen darauf geachtet, wie du dich ins Gespräch einbringst.

    Daraus kann man dann schließen ob du in der Lage bist professionell zu kommunizieren, ob du schüchtern bist oder dich gerne in den Mittelpunkt schiebst etc.

    Meistens geht es dort um fachlich recht einfache Themen.

    Nimm ganz natürlich an der Diskussion Teil, schieb dich nicht in den Vordergrund bleib aber auch nicht schüchtern im Hintergrund.

    Sei höflich und beachte die Regeln des allgemeinen Anstandes (andere Ausreden lassen), lass dir nicht ins Wort fallen, aber veranstalte keine "Bäm!-hier-bin-ich-Show". ;)

  • Hi Nathanael,


    es kommt wirklich darauf an bei welchem Ordnungsamt. In meiner Stadt ist es zur Zeit ein Saustall und da werden Leute abgelehnt die den Job so gut wie sicher hatten und andere wiederum eingestellt die teilweise für den Job ungeeignet waren. Das habe ich von einem Personaler des Ordnungsamts selbsz und alle anderen Mitarbeiter des O-Amts, nicht nur KOD, sind am Fluchen über das Personal- und Organisationsamt.


    Dort läuft es folgendermaßen ab: Wirklich fast alle FSS die sich da bewerben werden allen Anschein nach "pauschal bevorzugt" gegenüber anderen Bewerbern zum Einstellungstest eingeladen und beim Vorstellungsgespräch werden quasi trotzdem alle abgelehnt. Es ist frustrierend. Obwohl die Stadt mittlerweile mit Videos um Bewerber wirbt und die MA des KOD einfach nur noch überfordert sind aufgrund der Personaldecke, wird kaum einer eingestellt. 17 Tage am Stück ohne frei habe ich schon gehört, Überstunden nicht pünktlich bezahlt, Vereinbarungen wie alle 2 WE frei werden "vergessen" usw... Ich wiederhole nochmal die Worte der Leute die ich persönlich kenne: Es ist hoffentlich ein temporärer Zustand, denn vor einigen Jahren lief es da auch.


    In der Nachbarstadt ist man viel ordentlicher und die Zugangsvoraussetzung fair. Wenn man den Einstellungstest besteht, hat man den Job zu 80% safe, die laden nämlich von vorne herein keinen zum Test ein den sie nicht vor haben später auch einzustellen, dafür werden eben nicht alle die sich bewerben "pauschal" zum Test eingeladen, aber auch hier: FSS werden gegenüber allen anderen Bewerbern stark bevorzugt.


    In einer näher weiteren gelegenen Kleinstadt wiederum brauchst Du anscheinend nicht mal ne abgeschlossene BAB sondern nur den Verwaltungslehrgang 1 absolviert zu haben und den kannst Du sogar noch nachholen, aber da rennen nur 2 vom KOD rum und brauchen anscheinend niemand mehr.


    Ich würde an Deiner Stelle mal das Umfeld da befragen wie es bei denen abläuft.


    lG